Bericht: Die Vi4er am 16.06.2018

Das Trio die „Vier“ begeisterte mit Akustik Rock im Brenzpark.

Am Samstagabend herrschte auf dem kleinen Festplatz im Brenzpark eine ausgelassene und tolle Stimmung beim Konzert der „Vier“. Die Band begann ihr dreistündiges Konzert, mit 10 Minuten Verspätung, weil immer noch viele Menschen hereinströmten und die Helfer von „Sommer im Park“ zusätzlich Bänke und Tische aufstellten mussten. Um es vorweg zu sagen, keiner der über 700 !!! Besucher ging bei dieser tollen „Rock Night“ Atmosphäre frühzeitig nach Hause. In der zweiten Hälfte des Konzerts standen die meisten Besucher sowieso, und es wurde frenetisch geklatscht, gefeiert und getanzt. Auch Heidenheim kann so richtig ausgelassen feiern, und mit einem guten Programm besteht man locker gegen „König Fußball“ und viele andere Veranstaltungen. Das Trio mit Hemme Bangert, Kay Thierer und Jogi Mack das seit mehr als zwanzig Jahren aus der heimischen Musikszene nicht mehr wegzudenken ist, spielt äußert kreativ und auf hohem Niveau. Drei Musiker die ihre Instrumente perfekt beherrschen.

Der Höhepunkt des Abends: die „Vier“ spielten zeitweilig auf zwei Bühnen, was beim bestens gelaunten Publikum super ankam.

Der Sänger und Gitarrist Jogi Mack führte wie immer charismatisch, mit viel Witz, Charme aber auch nachdenklich durch den Abend. Mit seiner kraftvollen starken Stimme gab er Songs wie „Solitary Man“, „Cello“, „Kalt und Kälter“ und dem Supertramp Hit „School“ einen völlig neuen Glanz. Gitarrist Hemme Bangert wurde bei seinen leidenschaftlich Solis immer wieder von Beifall unterbrochen. Er beherrscht seine Gitarren perfekt, und lockt Töne aus ihnen, die viele noch nie gehört haben. Eindrucksvoll sein Können bei Stücken wie „Southbound“ von Thin Lizzy und dem Gitarren Instrumentalstück „Diavolo Rojo“ Percussionist Kay-Peter Thierer, klasse an seinem Instrument, zeigte dann auch mehrmals das er stimmlich einiges zu bieten hat. Seine Interpretation der Sting Hits „Fragile“ und „Fields of Gold“ war ganz stark.

Beim Kultsong „Am Fenster“ von der Gruppe City blieb keiner der 700 Besucher mehr sitzen, alle sangen und klatschen euphorisch mit. Tolle Stimmung beim Publikum, ausgelassen Freude,  und eine starke mitreißende Band, eine hervorragende Mischung für einen mehr als gelungenen Konzertabend, der in die Geschichte von „Sommer im Park“ eingehen wird.

Bericht: Wolfram Galgenmüller
Fotos: Cindy Kay

 

 

 

 

 

Rubrik Nachrichten, Sommer im Park



Weitere interessante Artikel: